Montag, 29. April 2013

Ich liebe meinen Job - ganz ehrlich!

Das hab ich weitergeleitet bekommen und fand es einfach zu schön, um es nicht zu teilen. Leider ist es ganz genau so (bis auf die eine Ausnahme, dass ich meine Kunden nicht riechen muss, dafür lasse ich mir aber gern ins Ohr husten. Vielleicht veränder ich den Text noch dementsprechend.) Und ich liebe meinen Job wirklich und vermisse meine teilweise etwas liebenswert-durchgeknallten Kunden, wenn ich eine längere Zeit am Stück nicht gearbeitet habe. Ganz egal wie oft man mir sagt wie überqualifiziert ich für den Beruf vielleicht sein mag, besser da, wo es mir Spaß macht, als mich in etwas für das ich qualifiziert bin zu quälen. Und hey - ich bin so flexibel, dass ich im einen Moment noch Kaufberatung für das für den Kunden am Besten geeignete Notebook mache und keine zwei Sekunden später für den nächsten Kunden auf Kaufberatung Unterwäsche umschalte. Und im Gegensatz zu manch anderem “Kaufberater” kann ich weder flüchten, noch mich in die Ausrede “da ist ein anderer Kollege für zuständig, das ist nicht mein Bereich” flüchten.
Dennoch - ein herrlicher Text, den sich jeder - vor allem Kunden des Einzelhandels - gerne mal zu Herzen nehmen können.

Ich arbeite im Einzelhandel.
Ich bin in der Lage, gleichzeitig 3 Kunden zu bedienen, an der Kasse 4 Fragen zu beantworten, Preise für 5 verschiedene Artikel aus dem Stegreif auswendig zu wissen, Bestellungen bei 6 verschiedenen Firmen zu tätigen und nehme 7 eingehende Telefongespräche an.
Ich spreche alle Sprachen mit allen Dialekten, kann jede Währung im Nu umrechnen, habe mit allen Bereichen dieser Abteilung zu tun, kenne jeden Artikel und weiß dessen Eigenschaften und wann er lieferbar ist.
Ich bin verantwortlich für die kleine Aufschrift auf der Verpackung, für defekte Produkte, dafür, dass die Firma nicht liefern kann, für unvollständige Beschreibungen und deren schlechte Übersetzung, die Reparaturdauer beim Hersteller, eventuelle spätere Mängel und natürlich auch für die ungünstigen Einkaufspreise.
Des Weiteren bin ich verantwortlich für das heutige Wetter, die unwürdigen Bedingungen Ihrer Anreise, die ollen Busse, U- und S-Bahnen. Die verstopften Straßen und die vollen Parkhäuser gehen ebenfalls auf meine Kappe, Sie dürfen mich gern dafür anschreien.
Ich habe magische Fähigkeiten und kann ausverkaufte Artikel herzaubern, außerdem bin ich in der Lage, die Ware zu Ihrem Wunschtermin vorrätig zu haben.
Ich kann die Wünsche meiner Kunden von Ihrer Stirn ablesen. Ich weiß auch, dass wenn Sie eine Rücklage für Freitag machen, Sie diese erst am Samstag abholen werden.
Ich lächle, bin mitfühlend und ersetze meinen Kunden den Psychiater. Ich bin Ihnen gerne beim Abbau Ihrer Aggressionen behilflich und ertrage mit voller Ruhe auch gern die schlimmsten Beschimpfungen und Bedrohungen.
Alkohol- und Knoblauchfahnen, sowie Schweißgeruch gehören zu meinen Lieblingsdüften, hauchen Sie mich ruhig nach Herzenslust an.
Ich ersetze die Hausinformationen, kann Drucker, Faxe und Fernseher reparieren, Stromkabel verlegen, Plakate drucken und das ganze Mobiliar selber schreinern; kann schauspielern, singen, tanzen, fliegen, mich unsichtbar machen und unter Wasser 30 Tage die Luft anhalten.
Ich kenne weder Sonn- noch Feiertage, arbeite gerne unentgeltlich bis in die späten Abendstunden und meine Familie ist mir eh unwichtig, denn persönliche Freizeit ist mir ein Graus. Die einzige Freude meines Daseins ist es, anderen selbstlos zu dienen.

Ich arbeite gerne im Einzelhandel!

Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.


Kalender

  • Oktober 2019
    SonMonDieMitDonFreSam
     12345
    6789101112
    13141516171819
    20212223242526
    2728293031 

Tags

Administration