Donnerstag, 21. März 2013

Gelbe Zeit…

… soll heißen Zeit durch gelben Krankenschein. Genau das ist es, was ich seit Montag habe. Ich könnte mir durchaus Schöneres vorstellen, als von einer hartnäckigen Bronchitis so richtig schön in Schach gehalten zu werden, nachts kaum ein Auge zumachen zu können, nicht arbeiten zu können, weil mit der Reibeisenstimme auch irgendwann die Lust auf Reden gänzlich vergangen ist.
Sollte man durch Husten die Bauchmuskulatur trainieren können, bin ich definitiv Anwärterin für ein Sixpack.Den ganzen Beitrag lesen »

Montag, 4. Februar 2013

Vampirhype, die Erste: Vorgeplänkel und Twilight

Ich gebe es zu, ich lese gern Vampirbücher. Reine Fantasy ist mir meist zu überdreht mit ihren Paralleluniversen, Elfen, Zwergen und dem ganzen anderen Getier, das durch die erfundene Landschaft kreucht und fleucht. Vampirgeschichten sind größtenteils in einer ganz normalen Welt angesiedelt, sodass ich als Leser erstmal weder eine große Umgewöhnung habe, noch mich mit zu vielen erfundenen Wesen abfinden muss. Ich mag Urban Fantasy einfach lieber. Zwerge, Elfen oder neuerdings auch Engel sind einfach nicht so meins und meist geht es doch nur darum, dass Rasse A Rasse B eins auswischen will oder irgendein entwendetes Item zurückerobern will. Das war bei “Der Herr der Ringe” und “Der Hobbit” noch ganz nett, aber da war es eben auch noch nicht tausendmal abgekupfert. Und selbst Tolkiens Trilogie fand ich - dafür werden mich Anhänger sicherlich schlagen wollen - ab “Die Zwei Türme” stellenweise brechend langweilig. Ich möchte in Büchern einfach keine seitenlangen Beschreibungen eines Kampfes lesen. Ist aber nur meine Meinung.
Zurück zum Ausgangspunkt: ich mag Urban Fantasy mit Vampiren einfach am Liebsten, weil es sich im Grunde erstmal offensichtlich nur um normale Menschen handelt, die mit irgendwelchen nicht ganz normalen Problemen zurechtkommen müssen. Den ganzen Beitrag lesen »

Montag, 16. Juli 2012

Von Über-Büchern

Ja, es gibt sie - Über-Bücher. Diese wunderschönen Romane, die man eigentlich nur durch Zufall in die Finger bekommt und dann auch nur liest, weil man ohnehin gerade nichts besseres zu tun hat - und die einen dann vollkommen aus den Socken hauen. Leider gibt es nicht viele davon und meistens ist man nach dem Lesen eines solchen Über-Buches erstmal von allen weiteren Büchern enttäuscht, weil nichts - selbst wenn es sich im selben Genre bewegt - auch nur annährend heranreicht. Den ganzen Beitrag lesen »

Dienstag, 3. Juli 2012

Das Hörbuch und ich - eine kleine Vorgeschichte

hoerbuch.jpg Ich gebe es zu, ich liebe Hörbücher und Hörspiele. Begonnen hat das alles irgendwann auf einer sehr langen Fahrt in den Frankreichurlaub. Als Beifahrer hatte ich dank dem Navigationsgerät nicht besonders viel zu tun, außerdem war ich ganz froh darüber nicht so oft in die Karte sehen zu müssen, weil mir dabei sowieso grundsätzlich schlecht wird. Noch ein Grund, der gegen das Bücherlesen beim Autofahren spricht. Bei 15 Stunden Fahrt eine echte Herausforderung, wenn man nicht immer den Musikgeschmack des Fahrers teilt. (Familieninterne Absprache: Der Fahrer bestimmt die Musik, der Beifahrer muss die CDs wechseln.)
Langer Reder kurzer Sinn, in diesem Urlaub habe ich mich erstmals ausgeklinkt. Den ganzen Beitrag lesen »

Kalender

  • Oktober 2019
    SonMonDieMitDonFreSam
     12345
    6789101112
    13141516171819
    20212223242526
    2728293031 

Tags

Administration